Suchen  

Råbjerg Mile

Ein Tag in Råbjerg Mile ist fast wie ein Tag in der Wüste, wenn man sich durch Nordeuropas grösste Wanderdüne bewegt. Man hat eine fantastische Panorama Aussicht vom höchten Punkt der Düne, mit einzigartiger Aussicht über die Spitze von Dänemark und bis nach Skagen am Horizont. Råbjerg Mile bewegt sich jährlich um ca. 15 m. Die ca. 1 Quadratkilometer grosse "Wüste" hat sich in den letzten 110 Jahren um ca. 1.500 m in Richtung Nordosten, mit dem vorherrschenden Wind, bewegt. Bei Råbjerg Mile findet man seltene Pflanzen, wie z. B. die kleine fleischfressende Pflanze "Soldug".

 

Ausgewählte Ferienhäuser in der Nähe von Råbjerg Mile

Die absolut größte Attraktion in der Gegend ist Råbjerg Mile und eine Spaziergang auf dem feinen Sand ist Balsam für Körper und Seele. Daher ist die ultimative Aktivität, ein Besuch der Sanddüne bei Råbjerg Mile. Wenn Sie am frühen Morgen am Rande der Saison kommen, werden Sie feststellen, dass der Sand Laute absorbiert und die Stille überwältigend ist. An einem windigen Tag, können Sie den Sand leise Rieseln hören, wenn es über die Düne driftet. An Sommertagen mit Sonnenschein werden Sie den Sand warm und angenehm an den nackten Füssen empfinden.

Dänemarks größte Wanderdüne - Råbjerg Mile - ist eine der größten seiner Art in Europa. Die riesige Sanddüne ist ein Mini-Wüste von fast einem Quadratkilometer, mit ca. vier Millionen Kubikmeter Sand. Der höchste Punkt liegt bei etwa 40 Meter. Die schiere Größe macht die Düne für viele einen Besuch wert. Die Wanderdüne bewegt sich jährlich etwa 15 Meter in nordöstlicher Richtung, was den Ort noch interessanter macht.

Von oben gesehen hat Råbjerg Mile die Form eines Halbmodes, auch Parabel-Düne genannt. Der Sand wird von der Westseite durch den Wind über die Düne geblasen und setzt sich auf der Ostseite im Windschatten wieder ab. Diese "wandernde" Düne bewegt sich täglich ein kleines Stück über Skagens Odde von der Nordseeseite und Skagerrak zum Kattegat.

Die Wanderdüne Råbjerg Mile entstand am Skagerrak bei Råbjerg Stene vor mehr als 300 Jahren. Zu dieser Zeit war das Klima kühler und es gab große Gletscher rund um den Globus. Durch das in den Gletschern gebundene Wasser lag der Meeresspiegel niedriger als heute, und deshalb gab es breitere Strände. Die großen sandigen Flächen entlang der Küste lieferten dem Wind gute Möglichkeiten den Sand aufzunehmen und ins Landesinnere zu tragen. Hierdurch entstanden die Sanddünen, von denen es mehrere in der Gegend von Vendsyssel an der Spitze von Dänemark gibt. Doch nur Råbjerg Mile ist so gross. 

Auf der Website des Naturverwaltung können Sie mehr über Råbjerg Mile lesen:
Råbjerg Mile

Råbjerg Mile

Die absolut größte Attraktion in der Gegend ist Råbjerg Mile und eine Spaziergang auf dem feinen Sand ist Balsam für Körper und Seele. Daher ist die ultimative Aktivität, ein Besuch der Sanddüne bei Råbjerg Mile. Wenn Sie am frühen Morgen am Rande der Saison kommen, werden Sie feststellen, dass der Sand Laute absorbiert und die Stille überwältigend ist. An einem windigen Tag, können Sie den Sand leise Rieseln hören, wenn es über die Düne driftet. An Sommertagen mit Sonnenschein werden Sie den Sand warm und angenehm an den nackten Füssen empfinden.

Dänemarks grösste Wanderdüne - Råbjerg Mile - ist eine der größten seiner Art in Europa. Die riesige Sanddüne ist ein Mini-Wüste von fast einem Quadratkilometer, mit ca. vier Millionen Kubikmeter Sand. Der höchste Punkt liegt bei etwa 40 Meter. Die schiere Größe macht die Düne für viele einen Besuch wert. Die Wanderdüne bewegt sich jährlich etwa 15 Meter in nordöstlicher Richtung, was den Ort noch interessanter macht.

Von oben gesehen hat Råbjerg Mile die Form eines Halbmodes, auch Parabel-Düne genannt. Der Sand wird von der Westseite durch den Wind über die Düne geblasen und setzt sich auf der Ostseite im Windschatten wieder ab. Diese "wandernde" Düne bewegt sich täglich ein kleines Stück über Skagens Odde von der Nordseeseite und Skagerrak zum Kattegat.

Die Wanderdüne Råbjerg Mile entstand am Skagerrak bei Råbjerg Stene vor mehr als 300 Jahren. Zu dieser Zeit war das Klima kühler und es gab große Gletscher rund um den Globus. Durch das in den Gletschern gebundene Wasser lag der Meeresspiegel niedriger als heute, und deshalb gab es breitere Strände. Die großen sandigen Flächen entlang der Küste lieferten dem Wind gute Möglichkeiten den Sand aufzunehmen und ins Landesinnere zu tragen. Hierdurch entstanden die Sanddünen, von denen es mehrere in der Gegend von Vendsyssel an der Spitze von Dänemark gibt. Doch nur Råbjerg Mile ist so gross. 

Auf der Website des Naturverwaltung können Sie mehr über Råbjerg Mile lesen:
Råbjerg Mile

Mehr Inspiration zu Naturerlebnissen während Ihrer Ferien.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter über das nachfolgende Formular und erhalten Sie:

Exklusive Angebote ● Inspiration für Ihren nächsten Urlaub ● Neuigkeiten vor allen anderen und vieles mehr


Jetzt registrieren