Suchen  

Die versandete Kirche in der Nähe von Skagen

Machen Sie einen Tagesausflug zur versandeten Kirche in der Nähe von Skagen. Diese Kirche ist eine ganz besondere. Hier fand man die ersten Berichte von Dörfern und Gemeinden an der jütländischen Westküste, die wegen andauernder Sandverwehungen verlassen wurden. Diese Berichte stammen alle aus dem 14. Jahrhundert. Auf den darauffolgenden Jahrhunderten wurde der Sand vom Westen landeinwärts getrieben und sammelte sich in großen Sanddünen. Zu dieser Zeit war das Klima erheblich kälter als heute und wird teilweise von Geologen als "Kleine Eiszeit" bezeichnet.

Ausgewählte Ferienhäuser in der Nähe der versandeten Kirche

Skagen mit seiner versandeten Kirche und der Königsvilla

Skagen, ist für Touristen ein besonders beliebter Ort geworden - gerade wegen der versandeten Kirche. Am Höhepunkt der Sandverwehungen war Skagen bestimmt keine Touristenattraktion, sondern tödlicher ernst für Mensch und Tier, Häuser, Ställe und die Ernte welche verlassen werden mussten. Hier galt es anderorts Zuflucht vor dem allgegenwärtigen Sand zu suchen. Bei Skagen entstand dadurch das besondere Phänomen der Wanderdünen. Im Laufe der Jahrhunderte wanderten riesige Dünen vom Skagerrak bis zum Kattegat. Am bekanntesten ist die heute unter Naturschutz stehende Råbjerg Mile. Erst als man begann die Flächen mit Bäumen zu bepflanzen, wurde das Sandtreiben zum Teil gebremst.

Auf dem Weg von der Versandeten Kirche und Richtung Skagen, trifft man auf den Ort Damstederne, südöstlich von Skagen. Hier fährt man an der schönen ehemalige Sommerresidenz der dänischen Königsfamilie vorbei, auch Klitgården genannt. Klitgården wurde im Jahre 1914 vom damaligen König Christian X als privater Rückzugsort für die königliche Familie gebaut.

 

Sct. Laurentii Kirche

Diese Kirche war Skagens Pfarrkirche vom späten 13. Jahrhundert bis zu Ihrer Schließung im Jahre 1795. Andauernde Sandverwehungen, hatten über 200 Jahre hinweg weite Teile der Gegend unbewohnbar gemacht und die dort lebenden Menschen vertrieben.

Die Königsvilla Klitgården

Die Köningsvilla wurde von einem der bekanntesten zeitgenössischen dänischen Architekten Ulrik Plesner entworfen. Von Ihm stammen mehrere Gebäude in Skagen und Kopenhagen. Nach dem Tod des Königs 1947 wurde Klitgården oft Mals von der aus Deutschland stammenden Königin Alexandrine bewohnt. Nach ihrem Tod übernahm Erbprinz Knud die Königsvilla. Bis 1997 verblieb die Villa im Besitz der Familie. Darauffolgend wurde die Villa vom Erbprinsen Knud und Prinzessin Caroline Mathilde an die Klitgården Stiftung verkauft. Heute dient Klitgården als Rückzugsort für Wissenschaftler und Künstler.

 

Newsletter

Tragen Sie sich für den Newsletter ein

Exklusive Angebote ● Inspiration für Ihren nächsten Urlaub ● Neuigkeiten und vieles mehr


Jetzt anmelden