Suchen  

Lønstrup Stadt ein erholsammer Ferienort

Lønstrup Stadt ist ein beliebter und erholsammer Ferienort für sowohl Künstler, Handwerker, Schauspieler und Komponisten und nicht zuletzt Touristen. Hier gibt es viele Ferienhäuser und die Geschäfte liegen nah beieinander. Der Strandvejen in Løsntrup ist dicht mit Glasbläsern, Töpfereien, Juweliere, Holzschnitzer, bildende Künstler und Galerien besetzt. Überall stehen die Türen offen für einen Einblick in das kreative Universum – daher der Name: Stadt der Künstler. Lønstrup liegt mitten in der Binnendünen. Hier ist das Stadtbild ist mit grünen Spitzen und Sanddünen bestückt. Somit kann man sowohl in der Stadt als auch mitten in der Natur sein. Es bestehen viele Möglichkeiten zum Wandern und Fahrradfahren in der Umgebung. Es gibt viele Wege mit interessanten lokalen Geschichten, wie z.B. die Bachschlucht. Lønstrup erstand im letzten 1700-Jahrhundert und war ursprünglich ein Ladeplatz für den Schiffhandel. Im 1900 Jahrhundert wurde die Fischerei das Hauptgewerbe der Stadt. Heute gibt es in Lønstrup eher weniger Fischer und meist ist es nur als Freizeitbeschäftigung. Lønstrup hat eine Rettungsstation und diese wurde im Jahre 1852 als einer der ersten im Lande etabliert. Die aktuelle Rettungsstation ist von 1936, und ist heute als Museum eingerichtet. Hier kann man u.a. den schönen restaurierten Lønstrup-Kutter ”Marly” bewundern. Darüber hinaus können Sie eine Ausstellung über Rettungseinsätze von der Folis sehen. Lønstrup ist somit ein Ferienort mit sehr viel Geschichte, wer einmal hier zu Besuch war, kommt immer wieder gerne.

Ausgewählte Ferienhäuser in Lønstrup Stadt
Ferienhäuser in der naturschönen Gegend von Lønstrup Stadt

Jedes Jahr verspeist die Nordsee ein Teil der Westküste rund um Lønstrup. Viele Häuser haben den Kampf gegen die Kräfte der Natur verloren, auch kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Mårup Kirche und der Leuchtturm Rubjerg Knude sind betroffen. Jedes Jahr werden mehrere Millionen Kronen investiert um die Westküste zu sichern. Ein Teil des Sandes, welcher vom Meer genommen wird, wird gesammelt und zurück an den Kanten Lønstrups geschüttet. Der gesicherte Küstenabschnitt bei Harerenden in Lønstrup bedeutet, dass man den breiten Sandstrand mit der Zeit verliert, im Gegensatz jedoch wird die Natur hinter dem Hang beibehalten. Dies bedeutet auch, dass die Nordsee heute weiter nördlich frisst und somit sieht man Ferienhäuser die über der Kante hängen, und kurz davor sind ins Meer zu fallen.

Vom Schiff Handelsplatz zur Fischerstadt

Lønstrup erstand Ende es 1700 Jahrhundert als Ladeplatz für Schiffhandel. In der Schlucht des kleinen Bachs gab es einen guten Anlauf zum Strand. Das heute noch existierende Hotel Marinella wurde als Schiffhandelshof gebaut.

Im 1900 Jahrhundert  war die Fischerei die Hauptbeschäftigung der Stadt, dort waren über 100 Fischer. Heute noch kommen einzelne Freizeitfischer mit ihrem Fang zum Rettungshaus. Lønstrup Rettungsstation wurde im Jahre 1852 als einer der ersten im Lande etabliert. Die aktuelle Rettungssation ist von 1936, und ist heute als Museum eingerichtet. Hier kann man u.a. einen schönen restaurierten Lønstrup-Kutter ”Marly” und eine Ausstellung über Rettungseinsätze von der Folis sehen, die über Jahre an der Küste Lønstrups geschehen waren. Die Stadt hat seinen ursprünglichen Charme mit Leben das ganze Jahr über und besonderen Fokus auf Qualität und Nostalgie beibehalten. Das ist ein durchdachtes Thema sowohl für Handwerker, sowie Antiquitätenläden und Einzelhandelsgeschäften.

Sowohl im Norden wie auch im Süden von Lønstrup können Sie interessante Orte wie Nr.Lyngby und Nørlev. Das steigende Interesse an dem Ort, sowohl für Touristen als auch Handwerkern, begann nach den schweren Naturkatastrophen in 1877. Lønstrup liegt in Mitten der Binnendünen und das Stadtbild ist mit grünen Spitzen und Sanddünen bestückt. Somit kann man sowohl in der Stadt als auch mitten in der Natur sein. Es gibt viele Möglichkeiten um zu Wandern und um Fahrrad zu fahren. Hier gibt es ebenfalls viele Pfade mit interessanten lokalen Geschichten, wie z.B. die Bachschlucht.

Die Bachschlucht wurde am 11. August 1877 gebildet, als Lønstrup von einer Naturkatastrophe getroffen wurde. An dem Tag tobte ein heftiger Sturm welcher den Bach in Lønstrup zu einem reißenden Fluss machte und alles Überschwomm. Die Häuser und Bäume wurden mitgerissen und ins Meer gezogen. Nach mehreren Stunden strömenden Regen entstand eine große Schlucht ungefähr 350 Meter lang, 15 breit und 4 Meter tief. Mehrere Häuser und Tiere verschwanden, aber wie durch einen glücklichen Zufall wurde niemand verletzt.

Die Fischer, die auf dem Meer waren, wussten von nichts davon, bevor sie die Häuser und Möbel im Wasser treiben sahen. Anschließend wurde Geld eingesammelt, und die Tragödie war anschließend in der Zeitung im ganzen Lande zu lesen. Somit wurde Lønstrup landesweit bekannt.

Heute gibt es ein Denkmal Mitten in Lønstrup gegenüber vom alten Kino, mit der Aufschrift:

"In Erinnerung an die Naturkatastrophe am 11. August Lønstrup, gesetzt am 50 Jahrestag."

Newsletter

Tragen Sie sich für den Newsletter ein

Exklusive Angebote ● Inspiration für Ihren nächsten Urlaub ● Neuigkeiten und vieles mehr


Jetzt anmelden